Fischerdorf Greetsiel und die Krummhörn

Wer nach Greetsiel kommt, ist eingefangen vom zauberhaften Anblick eines Puppenstubenortes mit historischen Giebelhäusern aus dem 17. Jahrhundert, dem über 600 Jahre alten Fischerhafen mit seiner beeindruckenden Krabbenkutterflotte, den berühmten Greetsieler Zwillingsmühlen und malerischen Gassen...
Ein großes Angebot an Restaurants, Teestuben, Cafés und Einkaufsmöglichkeiten lassen Ihren Urlaub zu einem kulinarischen Erlebnis werden.
Genießen Sie das vielfältige kulturelle Unterhaltungsprogramm vom Shanty Chor Auftritt bis zum klassischen Konzert in der historischen Greetsieler Kirche.
In Greetsiel haben Sie viele Möglichkeiten Ihre Urlaubsregion auf dem Wasserwege kennen zu lernen. In den Ferienzeiten gibt es zudem Ausflugsfahrten zu den Ostfriesischen Inseln.
Für Kinder bietet das Lükko-Leuchtturm-Kinderhaus und der Abenteuerspielplatz spannende Aktivitäten.

 

 

Mit 25 Krabbenkuttern, die den romantischen Greetsieler Hafen regelmäßig ansteuern, ist hier bei uns die größte Kutterflotte Ostfrieslands zuhause. Neben dem Hauptfang, den Krabben, die eigentlich Granat heißen, werden in kleineren Mengen auch Plattfische wie Schollen, Scharben und Seezungen angelandet. Der historische Hafen ist über 600 Jahre alt.
Hier atmen Sie Geschichte und Seefahrerromantik in einem einzigartigen Umfeld von reizvollen historischen Giebelhäusern und idyllischen Gassen. Und: Sie genießen reine Seeluft!

Die meisten Dörfer in der Krummhörn sind auf Rundwarften (Erdhügel zum Schutz gegen das Hochwasser) erbaut, auf deren höchster Stelle die Kirche steht. Wann die ersten Deiche entstanden läßt sich nicht genau datieren. Die Angaben reichen von 1000 n. Chr. bis in das 12. Jahrhundert.
Durch die Landschaft sowie den ständige Kampf gegen das Meer wurden natürlich die Bewohner Ostfrieslands geprägt. Typisch ist auch das Plattdeutsch, das hier gesprochen wird.